jhoffmann

Kaltfront vertreibt die extreme Februar-Wärmewelle
Neues Hoch beschert rasch wieder sonniges Vorfrühlingswetter

26.02.2021: Mit dem meteorologischen Winter-Ausklang geht gleichzeitig auch die ungewöhnliche Wärmeperiode der letzten Woche zu Ende.
Am Rande des ortsfesten Hoch ILONKA über Südosteuropa wurde direkt aus Nordafrika extrem milde Luft nach Deutschland gelenkt, so dass die Temperaturen seit Sonntag auch im Saarland bis 20 Grad angestiegen sind – in Eiweiler betrug das Maximum 19,7 Grad.
Diese vor allem aufgrund der langen Andauer in der Tat als historisch zu bezeichnende Wärmewelle für den Februar hat an zahlreichen Wetterstationen in Deutschland neue Rekorde gebrochen, darunter waren auch mehr als 100 Jahre lange Messreihen.
Heute vertreibt die Kaltfront des Nordmeertiefs DIETER die viel zu milde Luftmasse, dennoch bleibt es weiterhin immer noch recht mild – die Februar-Wärme wird durch Februar-Milde ersetzt, was uns jedoch gefühlt spürbar kühler vorkommen wird. Rückseitig des Tiefausläufers folgt rasch das neue Hoch JACQUELINE über Westeuropa nach und das sonnige Vorfrühlingswetter setzt sich auch zum Start in den März fort, wobei es nach der kurzen Abkühlung in der nächste Woche wieder sehr mild werden soll.
Nach der Wochenmitte könnte sich die Großwetterlage langsam umstellen und die Hochdruckdominanz abgebaut werden.
Die schwache Kaltfront des Tiefs DIETER verlagert sich heute im Tagesverlauf über Deutschland von Nordwest nach Südost. Es ist stark bewölkt und ab vormittags regnet es zeitweise. Das schmale Regenband zieht bis zum Nachmittag ab und nachfolgend lockert die Bewölkung rasch wieder auf. Mit Winddrehung auf nördliche Richtungen strömt maritime Kaltluft ein, die Temperaturen liegen etwa zehn Grad niedriger als noch gestern, so dass Höchstwerte um 9 Grad erreicht werden, was natürlich für den Februar immer noch mild ist.
Die eingeflossene Kaltluft gerät schnell wieder unter Einfluss des neuen Hochs JACQUELINE mit Kern über den Britischen Inseln. Am Samstag ist es teils heiter, teils wolkig und trocken, bei einem böig auffrischender Nordostwind liegen die Temperaturen um 8 Grad.
Der Sonntag wird sonnig und trocken bei Höchstwerten bis 10 Grad. Nachdem in dieser Woche die Nächte noch ungewöhnlich mild waren, gibt es am Wochenende leichten Nachtfrost.
Mit Verlagerung des Hochs über Mitteleuropa ostwärts startet der meteorologische Frühling mit strahlenden Sonnenschein und die Polarluft kann sich wieder spürbar erwärmen.
Von Montag bis Mittwoch ist es oft wolkenlos, wobei die Temperaturen am Montag um 12 Grad liegen und am Dienstag und Mittwoch auf 13 bis 15 Grad steigen.
Ab Donnerstag kommt mit einem von der Nordsee nach Deutschland ziehenden Höhentiefs wieder Bewegung in die Wetterküche, es wird wolkiger und kühler. Damit dürfte der Vorfrühling eine Pause einlegen, der Trend geht eindeutig in Richtung nass-kalt – also ganz normale Witterung für die Jahreszeit, denn im Übergangsmonat März muss man natürlich immer mit Kaltlufteinbrüchen rechnen.