Merinoschaf  neu auf dem Gnadenhof

Das Schicksal des noch jungen Merino-Böckchen war eigentlich schon besiegelt. Aber durch einen Hinweis aus der Bevölkerung an die zuständige Polizeidienststelle und von dort an den Tierschutzverein Völklingen konnte das Schaf aus einem dunklen Transporter, ohne Licht, Futter und Wasser befreit werden.

Offensichtlich sollte das Schaf rituell geschlachtet werden.Schächten ist in Deutschland grundsätzlich nicht gestattet, da das Tierschutzgesetz das Schlachten von Wirbeltieren ohne vorherige Betäubung untersagt.
Zunächst kam das Schaf auf eine Pflegestelle und von dort nun zum Gnadenhof Eiweiler. Schon nach wenigen Stunden hatte sich der Neuankömmling in seiner neuen Umgebung zurecht gefunden und wurde von seinen Artgenossen gut aufgenommen.
Er bekam den Namen „Manolito“ .