Rekord-Trockenheit im April 2017 in Eiweiler

Jahrhundert-April-Dürre im Saarland

Jörg Hoffmann, 01. Mai 2017

Mit einer Regensumme von 4,5 Liter auf den Quadratmeter (nur 7 Prozent des Solls) hat der April an der Wetterstation Eiweiler einen neuen Rekord aufgestellt und war gleichzeitig auch der absolut trockenste Monat der letzten 28 Jahre der Eiweiler Messreihe.

Der bisherige April-Rekord von 14 Liter/m² aus den Jahren 1996 und 2010 wurde somit noch um 10 Liter unterboten.

Der Vergleich zum Gebietsmittel der Rasterfelder, die der Deutsche Wetterdienst für das Saarland in einer Zeitreihe ab 1881 berechnet hat, zeigt, dass zuletzt der April 1893 ähnlich trocken gewesen war (3,0 Liter/m²). Insofern erlebten wir den trockensten April seit 124 Jahren, was als Jahrhundertereignis einzustufen ist.

Zwar zählt der April 2007 deutschlandweit zum trockensten April der Wettergeschichte, was jedoch nicht für Eiweiler gilt. Damals war der April bis zum 28. noch trockener als diesmal mit nur 0,4 Liter Regen, aber ein Gewitter mit starkem Regen sorgte am 29. April in Eiweiler für eine Regensumme von 18,4 Liter/m², und so wurde 2007 bei uns buchstäblich in letzter Minute noch ein absoluter Rekord verhindert.

Insgesamt ist gerade in den letzten 15 Jahren ein signifikanter Trend zu Trockenheit im April zu beobachten, denn seit 2002 fiel der April 11 Mal viel zu trocken aus. Seit Messbeginn 1989 verlief der April sogar 16 Mal zu trocken (siehe dazu das Niederschlagsdiagramm der Wetterstation Eiweiler).

In Deutschland herrschte im April ein starkes Ungleichgewicht bei den Niederschlägen. Während im Norden und Süden teilweise das Regensoll erreicht wurde, fiel in den anderen Gebieten zu wenig Niederschlag. Besonders ausgeprägt war die Dürre im April im Saarland und Rheinland-Pfalz. So zählten die Regionen zwischen Mosel, Hunsrück, Saarland bis in die Südpfalz zu den trockensten in ganz Deutschland, in denen meist nur wenige Liter Regen gefallen ist.

Die Statistik macht Hoffnung auf ein Ende der langen Trockenheit im Mai, denn in der Regel ist mit großer Wahrscheinlichkeit nach einem trockenen April ein eher regenreicher Mai zu erwarten. Auf die bisherigen 15 trockenen Aprilmonate seit 1989 in Eiweiler folgte 9 Mal ein nasser Mai.

Jetzt im Wachstumsmonat Mai ist eine ausreichende Niederschlagsspende von Vorteil, ja sogar ein Segen; nicht umsonst wussten schon unsere Vorfahren: „Mai kühl und nass, füllt dem Bauern Scheune und Fass“. 

Koordinaten: 49.3620717089519,6.935101600000053