Frühsommer im April: Bis Ostersonntag sonnig und warm
An Ostermontag Kaltfrontpassage mit Regen und Abkühlung

10.04.2020: Die Hochdruckgebiete KEYWAN und LORIS sorgten in dieser Woche für einen rasanten Temperaturanstieg auf frühsommerliches Niveau bei reichlich Sonnenschein. So wurde gestern mit 24,5 Grad sogar ein neuer Dekaden-Rekord für die erste April-Dekade der Eiweiler-Messreihe aufgestellt.
Der Frühsommer im April bleibt uns zunächst auch am Osterwochenende noch erhalten, erst an Ostermontag kippt die Wetterlage, denn eine Kaltfront soll eine markante Abkühlung bringen. Dahinter baut sich schon wieder ein neues Hoch auf und es wird nachfolgend erneut sonnig und wärmer. Insgesamt bleibt also der April weiterhin im Hochdruck- und Warmluft-Rausch.
Allerdings hat das sonnenscheinreiche Hochdruckwetter der letzten Wochen auch seine Schattenseiten, da sich mittlerweile eine Trockenheit eingestellt hat.
Seit Mitte März hält nun schon die eindrucksvolle Hochdruckdominanz an, und außer einem kurzen Tiefdruck-Gastspiel an Ostermontag ist auch danach mit keiner nachhaltigen Änderung der Großwetterlage zu rechnen.
So müssen wir davon ausgehen, dass der April auf dem besten Weg ist, ein außergewöhnlich trockener Monat zu werden. Dabei ist es erst drei Jahre her, dass es im April einen Trockenheits-Rekord gegeben hat, denn im April 2017 fiel nur eine Regensumme von 4,5 Liter pro Quadratmeter. Gerade jetzt in der Wachstumsphase benötigt die aufblühende Natur ausreichend Regen.
Unter Einfluss des von der Nordsee über Deutschland ostwärts wandernde Hoch MAX erwartet uns heute und morgen viel Sonnenschein bei lockeren Quellwolken. Mit Höchstwerten von 22 bis 25 Grad wird es erneut ungewöhnlich warm für die Jahreszeit – gefühlter Frühsommer wie im Mai.
Am Sonntag verabschiedet sich Hoch MAX Richtung Ukraine und wir geraten allmählich auf die Vorderseite des nach Skandinavien ziehenden Tiefs TANJA, wobei aus Südwesten feuchtere Luft einsickert. So ist es teils heiter, teils wolkig bei Höchstwerten um 22 Gard und zum Nachmittag und Abend können erste Schauer auftreten.
Die Kaltfront von Tief TANJA greift am Ostermontag von Nordwest nach Südost auf Deutschland über. Bei starker Bewölkung ziehen im Tagesverlauf schauerartige Regenfälle durch und der auf Nordwest drehende Wind frischt stark böig auf. Dadurch wird die warme Mittelmeerluft verdrängt und durch Polarluft ersetzt, so dass es zu einer spürbaren Abkühlung auf 13 bis 15 Grad kommt. Die eingeflossene frische Kaltluft gerät bereits am Dienstag unter Einfluss des neuen Hochs NIKOLAS bei den Britischen Inseln und mit der nördlichen Strömung wird es sonnig bei Höchstwerten um 15 Grad.
In der klaren Nacht zum Dienstag wird es sehr frisch mit Bodenfrostgefahr.
Am Mittwoch und Donnerstag wandert das Hoch mit seinem Kern über Mitteleuropa nach Osten, und so kann es wieder zu einer raschen Erwärmung auf 18 bis 22 Grad bei sonnigem Frühlingswetter kommen.
Die rasche Erwärmung führt jetzt in der Vegetation zu einer regelrechten Wachstumsexplosion, das blaue Band des Frühlings zieht in diesen Tagen mit duftenden Blüten durch das Land, die Natur feiert passend zu Ostern wieder ihre blühende und ergrünende Auferstehung.
In diesem Sinne wünscht der Eiweiler Wetterfrosch allen Lesern frohe Ostertage!