Frühlingshaft-milder März-Ausklang
Der April startet launisch und kühler

29.03.2019: Das kräftige westeuropäische Hoch IRMELIN hat uns in dieser Woche mit einer Nordströmung noch seine kalte Schulter gezeigt. Inzwischen hat sich aber das Zentrum des Hochs über Deutschland ostwärts verlagert und liegt schon morgen mit seinem Kern über Rumänien.
Somit dreht die Strömung auf südliche Richtungen und es kommt zu einer deutlichen Milderung auf frühlingshafte Temperaturen. Allerdings lenkt am Sonntag die schwache Kaltfront von Tief NORBERT über Nordwestrussland höhenkalte Luft polaren Ursprungs heran, die am Montag rasch wieder unter Hochdruckeinfluss gerät, ehe der April an seinen ersten Tagen zunehmend wechselhafter werden soll. Ab Wochenmitte könnte es dabei auch wieder spürbar kühler werden.

Heute und morgen dürfen wir uns zum Einstieg ins Wochenende auf herrliches Frühlingswetter freuen. So zeigt sich der Himmel am heutigen Freitag heiter mit einigen flachen Quellwolken und die Temperaturen steigen auf 16 bis 18 Grad an, Der Ostwind frischt zeitweise böig auf. Morgen hat sich Hoch IRMELIN bereits nach Osteuropa verabschiedet, bestimmt aber noch unser Wetter.
Dabei ist es sonnig bis leicht bewölkt und nachmittags wird es aus Nordwesten bereits wolkiger als Vorbote von Tief NORBERT. Mit Höchstwerten um 19 Grad wird es am vorletzten Märztag richtig frühlingshaft-warm.
Am Sonntag zieht die schwache, kaum wirksame Kaltfront von Tief NORBERT über der Barentsee von Nord nach Süd mit dichten Wolkenfeldern über Deutschland hinweg. Der auf nördliche Richtungen drehende Wind frischt auf und vereinzelt kann es etwas Regen oder einen kurzen Schauer geben, die Höchstwerte gehen mit Werten um 15 Grad etwas zurück. Am späten Nachmittag und Abend lockert die Bewölkung rückseitig der Front wieder auf.

Zum Start in den April wandert am Montag das neue Hoch JANA über Deutschland hinweg und sorgt für einen freundlichen 1. April bei einem Wechselspiel von Sonne und Wolken, es bleibt leicht windig und die Temperaturen liegen zwischen 13 und 15 Grad.
Ab Dienstag wird es zunehmend wechselhafter, Tiefs über Skandinavien übernehmen vermehrt das Zepter. Zwischen hohem Luftdruck über dem Ostatlantik und Russland greifen Tiefausläufer aus Nordwesten auf Mitteleuropa über. Am Dienstag verdichtet sich die Bewölkung und später gibt es Regen bei Höchstwerten um 12 Grad.
Ein mit feucht-kalter Polarluft angefüllter Höhentrog nistet sich ab Wochenmitte über Deutschland ein und bringt in der zweiten Wochenhälfte zeitweise Regen und Schauer, die Sonne macht sich dann rar. Mit Temperaturen von 6 bis 10 Grad kühlt es merklich ab und wir müssen uns auf launisches Aprilwetter einstellen.
Nach den frühlingshaften Tagen wird der Frühling in der ersten Aprilwoche nur auf Sparflamme köcheln. Der April macht eben gerne, was er will und Kaltlufteinbrüche gehören zu einem typischen April hinzu.

Mit der Blüte der Forsythie beginnt der Erstfrühling
Auf frühlingshaften Höhenflug folgt kühler Streifschuss

22.03.2019: Nachdem sich der März bislang regenreich, windig und unbeständig gezeigt hat, wurde es ab Dienstag zunehmend freundlicher, und rechtzeitig zum astronomischen Frühlingsanfang lachte die Sonne von einem blauen Himmel. Dabei hat sich eine zonale Hochdruckzone von den Azoren und Frankreich quer über Mitteleuropa bis zum Schwarzen Meer gelegt, die von der Hochzelle HANNELORE gebildet wird.

Die hinter Tief IGOR – das letzte aus der langen Sturmserie – eingeflossene Polarluft hat sich in dieser Woche langsam auf frühlingshafte Temperaturen erwärmt. Zum Wochenende weicht der Hochdruckeinfluss nach Westen auf den Atlantik zurück, wodurch bis zum Sonntag eine schwache Kaltfront über Deutschland ziehen kann, die eine Abkühlung bringt. Der Frühling erhält auch zum Wochenbeginn einen kleinen Dämpfer, wenn zwischen hohem Luftdruck westlich von Irland und einem Sturmtief über der Ostsee eine Nordströmung in Gang kommt, mit der ein Schwall Polarluft zu uns strömen kann.
Insgesamt bleibt uns die Hochdruckdominanz bis zum Monatsende erhalten, allerdings ist es zunächst aufgrund der Lage des Hochs noch kühl und erst nach Wochenmitte kommt es mit Verlagerung des Hochdruckzentrums nach Mitteleuropa zu einer Milderung.
Am Rande des Richtung Balkan wandernden Hochs HANNELORE erwartet uns heute ein herrlicher Frühlingstag mit viel Sonnenschein und nur harmlosen Schleierwolken. Mit Winddrehung auf Südost bis Süd steigen die Temperaturen auf 17 bis 19 Grad an.
Der Samstag zeigt sich zuerst heiter, im Tagesverlauf ziehen aus Norden dichtere Wolkenfelder als Vorboten der Kaltfront von Sturmtief KARSTEN über Nordwegen durch und der auflebende Wind dreht auf Nordwest. Es wird nochmals sehr mild mit Werten um 16 Grad. Der frühlingshafte Höhenflug dieser Tage erhält am Sonntag einen Dämpfer, denn die schwache, nur wenig wetteraktive Kaltfront wandert von Nord nach Süd über Deutschland hinweg. Dabei ist es stark bewölkt und kann etwas regnen oder einige Tropfen geben. Nachmittags lockert die Bewölkung schon wieder auf. Es strömt kühlere Nordseeluft ein, so dass die Temperaturen auf 10 bis 12 Grad zurückgehen.
Am Montag wandert Tief LOUIE über Skandinavien zum Baltikum, während sich gleichzeitig bei Irland das kräftige Hoch IRMELIN aufbaut. Bei wechselnder Bewölkung ist es windig und kann Schauer geben, mit Höchstwerten von 7 bis 9 Grad spüren wir einen Streifschuss der Polarluft.
Am Dienstag und Mittwoch schickt das Hoch einen Keil nach Deutschland, es ist teils bewölkt, teils heiter und trocken bei 8 bis 11 Grad, nachts muss mit leichtem Frost gerechnet werden.
In der zweiten Wochenhälfte dehnt sich Hoch IRMELIN nach Mitteleuropa aus und erneut legt sich eine langgestreckte Hochdruckzone bis zum Balkan. Die eingeflossen Kaltluft kann sich wieder erwärmen. Bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken ist es trocken bei frühlingshaften Temperaturen von 14 bis 17 Grad bis zum Monatsende.
In der Natur erleben wir jetzt die phänologische Jahreszeit des Erstfrühlings, der mit der Blüte der Forsythie und der Blattentfaltung der Stachelbeere beginnt. Der Erstfrühling dauert üblicherweise von Ende März bis Mitte April und lässt in den kommenden Wochen die Natur so richtig aufblühen und ergrünen.

 

Ein Ende der Sturmtief-Serie ist in Sicht
Bis Montag noch viel Regen und Wind, danach wird es frühlingshafter

15.03.2019: Mit einer sehr aktiven Westwetterlage zieht der März derzeit alle Register. Gesteuert von einem umfangreichen Zentraltief zwischen Island und Skandinavien ziehen in rascher Folge Tiefausläufer mit ihren Frontensystemen über Mitteleuropa hinweg.
Dabei hat am Sonntag das sich rasch intensivierende Sturmtief EBERHARD auch im Saarland heftig gewütet und viele Schäden angerichtet, was angesichts von Windstärke 10 bis 11, also schweren Sturmböen von über 100 km/h bis hin zu örtlich orkanartigen Böen von 115 km/h wie in Tholey, nicht verwunderlich war.
Auch in dieser Woche geben sich die Sturmtiefs quasi die Klinke in die Hand – auf FRANZ folgte gestern GEBHARD und heute steht schon Tief HEINZ vor der Tür. Mit launisch-stürmischer Witterung mal mit milder, mal mit kühlerer Luft probt der März bereits den April.
Doch das Ende der markanten Sturmserie deutet sich an. Nach dem Wochenende kommt es zu strukturellen Veränderungen der Großwetterlage, denn die Westwindlage verliert an Dynamik, so dass ein Hochkeil für Wetterberuhigung sorgen kann – Hoch HANNELORE beschert pünktlich zum kalendarischen Frühlingsanfang Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen.
Doch bis es soweit ist, bleibt es bis Montag noch sehr wechselhaft, nass und windig. Nachdem gestern Sturmtief GEBHARD heftigen Dauerregen gebracht hat, zieht heute schon sein Nachfolger HEINZ als Sturmtief von Schottland zur Ostsee. Durch dessen Warmfront setzen heute morgen kräftige, lang anhaltende Regenfälle ein. Der Südwestwind frischt wieder stark auf mit stürmischen Böen bei Höchstwerten um 10 Grad.
Morgen ist es anfangs noch trüb und regnerisch, im Tagesverlauf klingt der Regen ab und nachmittags gibt es Auflockerungen mit etwas Sonne. Da wir in den breiten Warmsektor des neuen Wellentiefs IGOR bei Irland geraten, steigen die Temperaturen auf 12 bis 14 Grad ein und der auf Süd drehende Wind weht mit starken Böen.
Der Sonntag startet zunächst freundlich, ehe rasch die Bewölkung mit Annäherung des Tiefs zunimmt. In der zweiten Tageshälfte greift die Kaltfront des sich zu einem Sturmtief verstärkenden Tiefs IGOR mit schauerartigen Regenfällen über. Dabei sind vorübergehend wieder Sturmböen möglich. Aus Nordwesten strömt maritime Polarluft ein, so dass die Temperaturen auf Werte um 8 Grad zurückgehen. Gegen Abend sind auch kurze Gewitter durch die Höhenkaltluft denkbar. Rückseitig des zum Baltikum abziehenden Tiefs IGOR dehnt sich am Montag ein Höhentrog nach Mitteleuropa aus und führt zu Aprilwetter im März. Bei wechselnder bis starker Bewölkung müssen wir mit kräftigen Regen- und Graupelschauern rechnen, die erneut teils gewittrig sein können. Es bleibt windig und kühl bei Höchstwerten um 6 Grad; in Schauernähe treten nochmals starke Böen auf.
Am Dienstag streckt endlich ein Keil des Azorenhochs seine Fühler zu uns aus und sorgt für deutliche Wetterbesserung. Es ist wolkig mit Aufheiterungen und trocken bei 6 bis 8 Grad.
Zur Wochenmitte baut sich genau über Deutschland das Hochdruckgebiet HANNELORE auf, das wahrscheinlich bis Samstag mit viel Sonnenschein und einem Temperaturanstieg auf frühlingshafte Werte unser Wetter bestimmen soll. In den klaren Nächten muss mit leichtem Frost gerechnet werden und tagsüber geht es von Tag zu Tag aufwärts mit den Temperaturen. Während am Mittwoch 9 bis 11 Grad erreicht werden, wird es bis Samstag sehr mild mit 13 bis 17 Grad. Ab Sonntag könnten aus Nordwesten aber Tiefausläufer übergreifen, so dass es wieder kühler und wechselhafter wird.

Frühlingsausstellung

Freitag, 22.03.2019, ab 16.00 Uhr, rund ums „Schnapsheisje“ (Vereinshaus)
Zum Vogelsborn 2a, 66265 Heusweiler – Eiweiler.

Dazu lädt die kreative Manufaktur des Obst- und Gartenbauverein Eiweiler herzlich ein!

Sehr wechselhafte Westwetterlage hält weiter an
Der März bleibt nass und windig bis stürmisch

08.03.2019: Ein Sturmtief nach dem anderen überquert Deutschland in diesen Tagen von West nach Ost, und auch bis über die Monatsmitte hinweg hat uns die turbulente Westwetterlage mit Regen und Wind weiterhin fest im Griff.
Große Temperaturgegensätze innerhalb Europas zwischen dem noch winterlichen Norden und dem schon frühlingshaften Süden Europas wie sie typisch für die Jahreszeit sind, sorgen für die hohe Tiefdruckaktivität, denn zwischen Neufundland und Skandinavien hat sich eine stark ausgeprägte Tiefdruckrinne etabliert, die auch unser Wetter in Mitteleuropa maßgeblich beeinflusst.
Somit zeigt sich der März mit kräftigen Tiefdruckgebieten sehr wechselhaft, regnerisch, windig und zeitweise auch stürmisch, wobei auf der Vorderseite der Tiefs sehr milde, auf der Tief-Rückseite kühlere Luftmassen wetterbestimmend sind. Dabei kann sich in der nächsten Woche zeitweise auch eine nass-kalte Nordwestlage einstellen, so dass vor allem nachts und frühmorgens auch noch spätwinterliche Überraschungen möglich sein können.
Nach der viel zu warmen Februarwitterung mit der langen Schönwetterperiode war absehbar, dass uns der März die Quittung für den frühen Vorfrühling präsentieren wird – quasi als Ausgleichsverhalten der Atmosphäre auf die stabile Hochdruckdominanz erleben wir nun eine lehrbuchhafte Westwetterlage mit all den typischen Begleiterscheinung wie Regen, Schauer, Wind und einen abwechslungsreichen Wolkenhimmel.
Das Tiefdruckzentrum bleibt in den kommenden Tagen zwischen Island, England und Skandinavien aktiv. Nach den Sturmtiefs BENNET an Rosenmontag und CORNELIUS, das gestern stürmisches Schauerwetter beschert hat, kommt es heute kurzzeitig zu einer Verschnaufpause. Allerdings sorgt der abziehende Höhentrog zunächst noch für einige Schauer, die nachmittags nachlassen. Dann wird es etwas freundlicher mit Aufheiterungen bei Höchstwerten um 9 Grad.
Am Samstag zieht das nächste Sturmtief DRAGI von Schottland zur Nordsee und bei starker Bewölkung fällt schauerartiger Regen und der Südwestwind frischt erneut stark auf. Nach trockenen Phasen am Nachmittag setzt bis zum Abend mit einem neuen Frontensystem über Frankreich wieder Regen ein. Mit Temperaturen von 10 bis 12 Grad wird es etwas milder.
Am Sonntag geraten wir nach Durchzug des Randtiefs EBERHARD in den Bereich höhenkalter Luft, es ist wechselhaft und stark bewölkt mit wiederholten Regenschauern. Weiterhin ist es sehr windig bei 8 bis 10 Grad.
Am Montag schwenkt ein umfangreicher, mit feuchter Polarluft angefüllter Höhentrog nach Mitteleuropa und sorgt bei rasch wechselnder Bewölkung für kräftige Regen, Schnee- und Graupelschauer, auch kurze Gewitter sind möglich – Aprilwetter im März. Dabei weht ein frischer bis starker Westwind mit stürmischen Böen in Schauernähe. Mit 5 bis 7 Grad wird es wieder kälter. Die Nacht zum Dienstag bringt unter einem Zwischenhochkeil Wetterberuhigung, so dass es aufklart und mit 0 bis minus 3 Grad frostig wird mit Glättegefahr. Tagsüber greift die Warmfront des nächsten Sturmtiefs FRANZ auf Deutschland über, die Bewölkung verdichtet sich und Regen setzt bei einem auffrischenden Wind ein; die Temperaturen steigen bis 10 Grad.
Am Mittwoch geraten wir wiederum auf die kältere Rückseite des Tiefs, frühmorgens könnte sogar Schnee oder Schneeregen fallen. Tagsüber ist es wechselhaft mit vielen Schauern, die bei Temperaturen um 5 Grad teils mit Schnee und Graupel vermischt sind. In der zweiten Wochenhälfte wird es nass-kalt; durch das sich nach Norden aufwölbende Azorenhoch dreht die Strömung auf Nordwest und bei dichter Bewölkung geht es unbeständig, regnerisch und windig weiter bei Höchstwerten von 3 bis 7 Grad. Der Frühling muss sich noch gedulden.

Einladung zum Obstbaumschnittkurs“

Treffpunkt: Samstag, 16. März 2019, 09.00 Uhr,
am Vereinshaus („Schnapsheisje“) in Eiweiler, Zum Vogelsborn 2a..

Unter Leitung des Experten Rudi Feld, Reisbach, werden wir uns in diesem Jahr auf eine schöne, große Streuobstwiese mit teils sehr altem Baumbestand begeben.

Vereinsfahrt am 5. Mai 2018

Die Vereinsfahrt des OGV Eiweiler findet  am Samstag, 05. Mai 2018 statt. Los geht’s um 09.00 Uhr am Vereinsheim (Schnapsheisje), Zum Vogelsborn 2a. 

Die Rückkehr ist für ca. 18.00 Uhr vorgesehen. 

Blues Rudy“ live im Schnapsheisje

Donnerstag, 22. März 2018, 19.30-22.00 Uhr

Ganz aus der Nähe von Berlin kommt dieser sympathische Musiker mit der coolen Stimme und einer schier nicht enden wollenden Vielfalt an Instrumenten: Gitarre, Blues-Harp, Steel-Guitar, Schlagzeug und Percussion – und vieles davon gleichzeitig.

Absage Konzert „Friends Connection“  im Schnapsheisje

Das für Freitag, 16.03.2018 , 19.30 – 22.00 Uhr angekündigte Konzert muss wegen Krankeit abgesagt werden!

 

Jagdgenossenschaft Eiweiler

Einladung
Am Freitag, dem 7. April 2017, findet um 20.00 Uhr im Schützenhaus Eiweiler eine Genossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Eiweiler statt, zu der hiermit alle im Genossenschaftsregister eingetragenen Jagdgenossen eingeladen werden.

Tagesordnung:

  1.  Prüfung der Jahresrechnung 2016
  2.  Verwendung des Jagdpachtreinerlöses 2016
  3.  Beratung des Haushaltsplanes 2017 und Erlass der Haushaltssatzung 2017
  4.  Verschiedenes

Eiweiler, den 12. März 2017
Erwin Ziegler, Jagdvorsteher

Freude bei Frühlingsausstellung

Die kreative Bastelgruppe des OGV Eiweiler konnte sich wieder über zahlreiche Besucher ihrer Frühlingsausstellung rund um das „Schnapsheisje“ freuen.

Förderverein „Schulwerkstatt Eiweiler“ eröffnet seine renovierte Bibliothek

Eiweiler: Nach fast einem Jahr Renovierungsarbeiten, in dem unsere Kinder zusammen mit ihren Lehrern, der Nachmittagsbetreuung, der Schulleitung, den Eltern und unter professioneller Unterstützung von Frau Sieglinde Theobald vom Atelier Pigmente viel große und auch kleine Kunstwerke geschaffen haben, konnte die neue Bibliothek am Samstag feierlich eröffnet und ihrer Bestimmung übergeben werden. Unter dem Motto „1.000 und eine Nacht, Kinder im Buchstaben- und Zahlenland“, wurde der Raum in eine Oase zum Träumen verwandelt. 

Anfang

Frühlingsausstellung des OGV Eiweiler

im „Schnapsheisje“

Mittwoch, 22.03.2017 ab 16:00 Uhr

Vereinshaus Zum Vogelsborn 2a, 66265 Eiweiler

Liebe Mitglieder, 

liebe Interessierte,

wir laden zu unserer diesjährigen Frühlingsausstellung recht herzlich ein.

Einladung zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Dazu lädt der Obst- und Gartenbauverein Eiweiler seine Mitglieder

                        

                  am Sonntag, 02. April 2017, 17.00 Uhr, ins Vereinsheim

                     („Schnapsheisje“), Zum Vogelsborn 2a, Eiweiler, ein.

Viel positive Resonanz beim Baumschnittkurs  

Die beiden einladenden Obst- und Gartenbauvereine Heusweiler und Eiweiler konnten sich am 04. März 2017 über zahlreiche Teilnehmer eines Obstbaumschnittkurses freuen. Bei schon fast frühlingshaften Temperaturen begab man sich auf eine Streuobstwiese in Eiweiler, Zum Vogelsborn.

Bäume an der Vogelsbornkapelle gepflanzt

Nachdem die beiden über 100 Jahre alten Kastanienbäume an der Vogelsbornkapelle wegen fehlender Standsicherheit Mitte Dezember 2015 gefällt werden mussten, wurden nun dort wieder zwei Jungbäume gepflanzt. Die symbolische Einpflanzung der  Bäume erfolgte am 24.03.2016  durch den Bürgermeister der Gemeinde Heusweiler, Thomas Redelberger, den Ortsvorsteher von Eiweiler, Richard Wachall, und den Mitgliedern der Pfarrgemeinde St. Erasmus, Karin Feld und Bernd Alt .

Erfolgreicher Schnittkurs

Am 19. März veranstaltete der OGV Eiweiler wieder einen Baumschnittkurs.  Wie schon im vergangenen Jahr wurde dieser Lehrgang  von dem  Spezialisten  Herrn Rudi Feld aus Reisbach gehalten.
Bei Nieselregen und Temperaturen um die 5°C fanden sich immerhin 15 Besucher zum Kurs ein, um ihr Wissen zum Thema Baumschnitt aufzufrischen.

Klasse 12.1 der Fachoberschule Sozialwesen des BBZ Lebach besucht den Gnadenhof Eiweiler

Am 24. Februar 2016 besuchte die Klasse SFOS 12.1 mit ihrem Klassenlehrer Herr Martin den Gnadenhof in Eiweiler. Anlass war das im Religionsunterricht behandelte Thema „Ehrfurcht vor dem Leben - Tierethik“.

Rock- und Popmusik im „Schnapsheisje“ des OGV Eiweiler

Im Rahmen der offiziellen Eröffnung hatte der neue Pächter Peter Savelkouls  am vergangenen Wochenende ins „Schnapsheisje“ eingeladen. Dazu spielte die bekannte Band „JR & The Screamers“  aus Saarbrücken.

„Der General“: Stummfilmklassiker mit Live-Musik im Filmtheater Heusweiler

Die Aktion Kultur Heusweiler, die Gemeinde Heusweiler und das Filmtheater  präsentieren am Freitag, 18. März 2016 um 20.00 Uhr im Filmtheater Heusweiler die Stummfilmkomödie „Der General“ (1926) von und mit Buster Keaton. Für die musikalische Begleitung sorgen Studierende der Improvisationsklasse von Prof. Dr. Jörg Abbing von der Hochschule für Musik Saar (HfM Saar).

Obstbaumschnittkurs beim OGV Eiweiler

Auch in diesem Jahr lädt der  Obst- und Gartenbauverein  Eiweiler  alle Mitglieder und Interessierte
zu einem Obstbaumschnittkurs ein.