Unser Ort hat Zukunft, dritter Sieger auf Regionalverbandsebene

Liebe Eiweiler Mitbürgerinnen und von Eiweiler,

unser Ort ist auf Anhieb bei der Ersten Teilname am Wettbewerb „ Unser Dorf hat Zukunft“ auf das sogenannte Stockerl gesprungen und damit dritter Sieger auf Regionalverbandsebene geworden. Ein Erfolg auf den wir Eiweiler Bürger mit recht sehr, sehr stolz sein können. Wenn man bedenkt, das Orte wie Auersmacher, selbst schon einmal Gewinner der Goldmedaille in einem früheren Wettbewerb dieser Art, oder aber Bliesransbach, das man auch gerne als das Tor zum Bliesgau bezeichnet, u.a. gemeinsam mit uns am Start waren, wenn man man dann noch das Gesamtergebnis zu Grunde legt, das die ersten drei Sieger : 1 .Walpershofen, 2.Auersmacher und 3. Eiweiler nur in ganz wenigen Punkten hauchdünn auseinander lagen, dann kann ich uns allen nur selbst gratulieren.

Auf diesen Erfolg sind wir mächtig stolz. Zudem finde ich es ganz toll, das mit Walpershofen ein Ort aus unserer Nachbargemeinde Sieger des Wettbewerbes geworden ist. Das wertet das Gesamtergebnis nochmals auf. Denn durch den Sieg von Walpershofen und unseren dritten Rang gingen von den ersten drei Plätzen zwei in das Köllertal. Auch dies ist ein sehr schöner Erfolg für alle Köllertalbewohner. Daher möchte ich es nicht versäumen an dieser Stelle dem Ortsvorsteher von Walpershofen, Herrn Werner Hund ,dem gesamten Ortsrat und den Walpershofer Bürgern ganz herzlich zum ersten Platz und ihrem Erfolg zu gratulieren. Da Walpershofen als Sieger auf Regionalebene nun für den Landeswettbewerb im kommenden Jahr 2016 automatisch qualifiziert ist, drücken wir dem Ort selbstverständlich die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg dabei.

Als Eiweiler Ortsvorsteher möchte ich mich bei allen Mitstreitern in unserem Ort, die in den letzten Wochen sehr viel für unsere hervorragende Platzierung getan und mitgearbeitet haben, auf das herzlichste bedanken. Über die Ortsgrenze hinaus geht aber auch ein Dank an unseren Bürgermeister Thomas Redelberger, der uns während der gesamten Vorbereitungszeit bis hin zur Ortsbereisung am vergangenen Mittwoch dem 10.06.2015 durch die Bewertungskommission des Regionalverbandes Saarbrücken voll und ganz unterstützt hat. Den Dank erweitere ich auf die Mitarbeiter unseres Gemeindebauhofes die den Ort für die Bereisung auf Hochglanz geputzt hatten und auf die beiden Herren Jörg Kalmes und Klaus Rupp, die durch den neuen Anstrich unserer beiden Ortstafeln jeweils am Ortsein- und Ausgang, den Kerninhalt des Wettbewerbes – Bürgerliche Engagement für seinen Heimatort zeigen -  perfekt umgesetzt haben. Ebenso bedanke ich mich bei den Pressevertretern der Saarbrücker Zeitung, die durch ihre Berichterstattung die Öffentlichkeit über unser Vorhaben informiert haben. Vergessen möchte ich in diesem Zusammenhang nicht Herrn Dr. Werner Linsler, der auf seiner Internetseite ebenfalls über den Verlauf unserer Teilnahme am Wettbewerb berichtet hat.

Den letzten Dank richte ich an den Firmeninhaber der Großwaldbrauerei Herrn Alexander Kleber und dessen Sohn Christian Kleber. Da wir die Bewertungskommission aus Saarbrücken in der Braustube der Brauerei begrüßen durften, dort unseren Ort zunächst in Form einer Power Point Präsentation vorstellen konnten, war uns ein gelungener Start in die anschließende Ortsbereisung garantiert. Herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung.

Bei dieser Bereisung zeigten sich die Mitglieder der Kommission von Eiweiler sehr angetan und ermutigten uns auf dem eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und unsere formulierten Ziele für eine gute Zukunft von Eiweiler nicht nur anzustreben, sondern wenn möglich auch umzusetzen. Was diese Ziele sind und worum ich die Bürgerinnen und Bürger dann bitten werde, darüber informiere ich in der nächsten Ausgabe der Heusweiler Wochenpost.

Bis dahin wünsche ich ihnen allen noch eine schöne Woche und wenn möglich noch viele sonnige Tage in Eiweiler.


Richard Wachall
- Ortsvorsteher von Eiweiler -