Heringsessen im Schnapsheisje

Dazu lädt der OGV Eiweiler und das „Schnapsheisje Team“


an Aschermittwoch, 14. Februar 2018, ab 17.00 Uhr,
ins Vereinsheim, Zum Vogelsborn 2a

herzlich ein.

Heringsessen im Schnapsheisje

Dazu lädt der OGV Eiweiler und das „Schnapsheisje Team“ 

                         am Aschermittwoch,

                         01. März 2017, ab 17.00 Uhr,

die Bevölkerung herzlich ein.

Einladung zum Obstbaumschnittkurs 

Zusammen mit dem OGV Heusweiler  lädt der  Obst- und Gartenbauverein  Eiweiler  alle Mitglieder und Interessierte zu einem Obstbaumschnittkurs ein.

Treffpunkt: Samstag, 04. März 2017, 09.30 Uhr, 

am Vereinshaus („Schnapsheisje“) in Eiweiler, Zum Vogelsborn 2a.

Der TV 1964 Eiweiler e.V. hat seinen Internetauftritt neu gestaltet. Die neue Vereinswebsite ist unter der Adresse www.tv-eiweiler.de erreichbar und bietet zukünftig stets aktuelle Informationen für alle Vereinsmitglieder und Interessierte.

Die Seite www.klettern-eiweiler.de der Abteilung Bergsport/Klettern besteht weiterhin.

Frühlingsausstellung des OGV Eiweiler

Mittwoch, 02.03-2016 ab 16:00 Uhr Vereinshaus Zum Vogelsborn 2, 66265 Eiweiler

Liebe Mitglieder,
liebe Interessierte,

wir laden zu unserer diesjährigen Frühlingsausstellung recht herzlich ein.

Zahlreiche Gäste beim Heringsessen

Das Heringsessen des OGV Eiweiler an Aschermittwoch war sehr gut besucht.
Alle Tische waren, teilweise sogar mehrfach, besetzt .

Ensemble „Triagonal“ eröffnet die Heusweiler „Junge Reihe 2016“

Mit einem Konzert in der „Jungen Reihe 2016“ eröffnet die Aktion Kultur Heusweiler ihr diesjähriges Veranstaltungsprogramm. Das Konzert findet am Sonntag, den 21. Februar 2016,  in der Evangelischen Kirche in Wahlschied statt und beginnt um 17:00 Uhr. Das Ensemble „Triagonal“ mit Frederik Virsik (Klarinette), Jannis Rieke (Bratsche) und Jasmin Mai (Violoncello) gestaltet ein spannungsreiches Programm von der Klassik bis zur Moderne mit Werken von Rodolphe Kreutzer, Ludwig van Beethoven und Astor Piazzolla.  Es handelt sich dabei teils um Originalkompositionen, teils um interessante Transkriptionen für diese Besetzung.

Die drei jungen Musiker sind allesamt besonders begabte Studierende der Hochschule für Musik Saar, haben alle  bereits umfangreiche eigene  Konzerterfahrung und haben sich im letzten Jahr unter dem Namen „Triagonal“ zum gemeinsamen Musizieren zusammengetan.

Mitveranstalter sind neben der Aktion Kultur Heusweiler die Evangelische Kirchengemeinde Wahlschied-Holz und die Gemeinde Heusweiler.

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Spenden zur Kostendeckung sind sehr willkommen.

 Aktion Kultur Heusweiler, Februar 2016

Mit „Herzblut“ für den neuen Kinderspielplatz in Eiweiler

FDP setzt Bemühungen für mehr Blutspenden und die Unterstützung des Kinderspielplatzes fort

German Mut mal anders!
Nach dem im letzten Jahr bereits an mehreren Terminen viele Freiwillige, darunter auch Erstspender, Blut gespendet haben und eine beachtliche Summe von über 180€ für den neuen Kinderspielplatz in Eiweiler zusammen gekommen ist, will die FDP diese tolle Aktion nachhaltig weiter fortführen. Auch werden wir uns wieder um den Saarländischen Blutspendepreis bewerben, sobald dieser ausgeschrieben wird. Dazu rufen wir erneut zur Blutspende auf. Zeigen auch Sie Ihren „German Mut“ und kommen Sie zur Blutspende. Bei dieser Aktion gibt es nur Gewinner. Das Saarland bekommt frisches Blut, somit kranke Menschen eine neue Chance und es kommt Geld für unseren Ort zusammen, denn „nicht nur Eiweiler hat Zukunft, sondern auch verletzte und kranke Menschen im ganzen Saarland“, so ist sich Alexander Heinz sicher.

 

Neuer Pächter beim OGV Eiweiler

Der Obst- und Gartenbauverein Eiweiler hat für sein Vereinsheim, Zum Vogelsborn 2, einen neuen Pächter. Mit Peter Savelkouls konnte der Verein einen  sehr erfahrenen Gastronom  für sein „Schnapshäuschen“ gewinnen. Peter Savelkouls versteht sein Fach.

Jahresausflug  und 4- Tagesfahrt 2015 der Kath. Frauengemeinschaft Eiweiler

- Rückblick -

„Viel zu spät begreifen viele
die versäumten Lebensziele:
Freude, Schönheit der Natur
Gesundheit, Reisen und Kultur.
Darum Mensch, sei zeitig weise!
Höchste Zeit ist’s! Reise, Reise!

(Wilhelm Busch)

Dieses schöne Gedicht von Wilhelm Busch, haben wir in die Praxis umgesetzt!


1.) Jahresausflug am 19.05.2015 nach Baden-Baden
Schon frühmorgens ging es mit dem Busunternehmen Müllenbach und unserem treuen Busfahrer Otto  - durch das wunderschöne Elsass – in Richtung Baden-Baden.

Pünktlich um 10:30h sind wir in diesem Kur- und Kulturstädtchen angekommen; denn so gegen 11:00h hatten wir schon im  großen Festspielhaus Baden-Baden eine Führung! Hier konnte man hinter die Kulissen schauen; obwohl es manchmal für uns anstrengend war, um durch die engen Gänge – wie auch die Schauspieler es meistern müssen  - durchzuzwängen. Die Bühne war schon zum Teil eingerichtet, denn in zwei Tagen war die Première von der Oper „La Traviata“ angesagt, Es war nur schade, dass die Vorstellung ausverkauft war, andernfalls wären wir sicher dort geblieben!! Nun Spaß beiseite! Die Zeit verging im Nu, es war Mittagszeit und alle hatten schon „hungrige Mäuler“! Da, wetterbedingt,  keine Möglichkeit zu einem Picknick auf dem Merkur-Hausberg war, hatte unsere Reiseleiterin mit dem dortigen Pfarrer gesprochen, der uns erlaubte in den großen Pfarrsaal der Stadt Baden-Baden zu gehen. Übrigens eine nette Geste von diesem Pfarrer!! Nachdem der grosse Hunger gestillt war, konnte jeder nach eigenem Interesse die Stadt erkunden.

Am Nachmittag ging es bei Sonnenschein mit der Merkur- Bergbahn zum Hausberg.
Gott Merkur ist ja jedem bekannt, denn genauso göttlich ist der wunderbare Rundblick vom gleichnamigen Hausberg Baden-Baden.


Außerdem konnte man mit einem Fahrstuhl im Merkurturm kostenlos auf die 23m hohe Aussichtsplattform fahren von der man einen einmaligen Rundblick über Baden-Baden, das Murgtal, die Rheinebene und die Vogesen, hatte. Nachdem jeder von uns  wieder problemlos mit der Bahn den Berg runter kam, hieß es dann Abfahrt in Richtung Dahn, wo wir  in einem wunderschönen Restaurant gespeist hatten. Auch ein bekannter Musiker spielte noch zum Tänzchen auf!!


Alles in allem es war ein schöner Tag!

2.) 4-Tagesfahrt nach Leutkirch


Am Montag, dem 20. Juli 2015 startete unsere 4-Tagesfahrt. Dieses Jahr war unser Ziel Leutkirch im Allgäu. Am frühen Morgen ging die Fahrt, nachdem alle Damen anwesend waren  und unser Fahrer Otto die Koffer verladen hatte,  in Richtung Dahn, los. Nämlich dort, in unserem schon bekannten Restaurant, wartete das Frühstücksbuffet auf uns. Gut gestärkt ging es durch das Elsass weiter in Richtung Titisee, wo wir noch eine größere Pause eingelegt haben. Anschließend ging es weiter zu unserem Domizil nach Leutkirch. Glücklich dort angekommen, wurden erstmal die Koffer ausgeladen und die Zimmer in Augenschein genommen. Das anschließende Abendessen ließen wir uns schmecken. Danach hatten wir noch einen Bildervortrag über diese Gegend.


Dienstag, 21. Juli

Am nächsten Morgen fand nach dem Frühstück eine Besichtigung einer Käserei in Wangen statt. Ein Reiseleiter der Landesvolkshochschule begleitete uns an diesen drei Tagen, um uns diese schöne Gegend zu zeigen. Nun ein paar Worte zur Käserei. Diese Käserei gehört zu einer Genossenschaft, die von 175 Milchbauern, die tgl. 100.000l Milch anliefern, getragen wird. Die Biomilch (Demeter genannt) und die Emmentaler Milch werden zu hochwertigem Hartkäse, dem Allgäuer Emmentaler und dem Bergkäse verarbeitet. Diese Käsesorten haben wir probiert und haben dazu ganz frische Buttermilch getrunken. Das hat sehr gemundet!!!!
Es war schon interessant das alles hautnah zu sehen und zu hören! Anschliessend ging es zu einem kleinen Stadtbummel in das historische Städtchen Nesselwang.
Am frühen Abend fuhren wir zurück zu unserem Domizil, wo das Abendbuffet schon auf uns wartete.
Nach dem Abendessen waren wir für den beliebten“ Bunten Abend“ bereit. Eine Tanzvorführung von der dortigen Tanzschule, ein Trachtenverein, Sketche von uns Frauen und ein Musiker haben unsere Herzen berührt.


Mittwoch, 22. Juli

Heute fuhren wir mit unserem Reiseleiter nach Hagspiel-Steibis. Das Hochplateau Hagspiel(zwischen Aach und Steibis) liegt 200m vor der Grenze Österreichs. Auf der Anfahrt von Aach grüßt weithin sichtbar die „Bruder Klaus  Kapelle“ mit dem Weg zum Dreiländerblick. In dieser Kapelle hatten wir einen Berggottesdienst. In der   Messfeier haben wir besonders an unseren verstorbenen Pastor Hans-Jörg Hoferer und an die Verstorbenen der KFG Eiweiler gedacht!  Am frühen Nachmittag fuhren wir  in Richtung Lindau. Dort hatte man eine begrenzte Zeit zur Verfügung und jeder, der wollte konnte noch die Stadt erkunden..Auch hatten wir eine Schifffahrt über „das schwäbische Meer“- sprich Bodensee - von Lindau bis Kressbronn unternommen und das bei wunderschönem Sonnenschein! Danach ging es wieder in Richtung Leutkirch zu unserer Wohnstätte, dem Regina Pacis-Haus zur Abendmahlzeit. Dann feierten wir noch einen 65. Geburtstag  und saßen noch lange gemütlich zusammen.


Donnerstag, 23. Juli

……, letzter Tag im Allgäu! In der Frühe wurden schon die Koffer eingeladen; anschließend ging es zum Frühstück. Nachdem alle gesättigt und auch im Bus waren ging es in Richtung Mengen zu der bekannten „Gaggli Nudelfabrik“. Hier sahen wir einen kleinen Film über die Herstellung der Nudeln. Dort werden zur Nudelherstellung täglich 430.000 Eier aufgeschlagen; allerdings mit einer 
Eieraufschlagmaschine. Das  wäre selbst für die fleißigste Hausfrau zuviel Handarbeit! Nachdem Vortrag haben wir natürlich noch Nudeln, für unsere “Lieben“ zuhause, eingekauft - denn Nudeln machen bekanntlich ja glücklich! Zur Mittagszeit gingen wir gemeinsam  per pedes  zum Nudelessen (Nudeln natürlich von Gaggli)in ein schönes Restaurant!.
Gestärkt fuhren wir dann in Richtung Pfalz, denn am Abend hat man uns in dem  stets beliebten und uns bekannten  Restaurant und Weingut zum Abendessen erwartet. So gegen 23:00 Uhr traten wir die Heimreise an!
Es waren sehr schöne Tage und wir haben viel gesehen und erlebt!

Fazit:
„Zum Reisen gehört Geduld, Mut, Humor und dass man sich durch kleine widrige Zufälle nicht niederschlagen lasse!“

MA

Erntedankfest des OGV Eiweiler

Das Erntedankfest des OGV Eiweiler lockte auch in diesem Jahr wieder viele Besucher zum Vereinsheim in Hellenhausen.
Zur Mittagszeit waren alle Plätze besetzt. Viel Lob gab es für die leckere Erbsensuppe und den erstmals, am Holzkohlegrill  zubereiteten „Hopfenbraten“.

Blutspende für den Kinderspielplatz in Eiweiler

Förderverein des kath. Kindergartens Eiweiler in Zusammenarbeit mit der FDP bewerben sich um den 2. Saarländischen Blutspendepreis

Am 15. Juli war es so weit. Eine Gruppe mutiger Freier Demokraten unterstützt durch den Förderverein des katholischen Kindergartens Eiweiler traf sich im Blutspendezentrum auf dem Winterberg um sich für den 2. saarländischen Blutspendepreis zu bewerben.

Drei Neue auf dem Gnadenhof in Eiweiler

Seit Freitag hat sich unsere Schafherde um drei weitere Tiere vergrößert. Sie stammen aus dem Landkreis Saarlouis. Ihr Besitzer hatte Haus und Hof verkauft und keine neue Bleibe für die Drei.
Nur deshalb sollten die Tiere aber nicht getötet werden müssen!!!

"Sophia" hat ein neues Zuhause auf dem Gnadenhof in Eiweiler

Das Kaninchen "Sophia" hat bei uns ein neues Zuhause gefunden.
Es stammt aus einer Einzelhaltung und man musste aus familiären Gründen schließlich eine neue Bleibe für das Tier finden.

Eberhard Schilling mit SR-TV Team auf dem Gnadenhof in Eiweiler

Eberhard Schilling, vielen auch als „Alm Ebi“ und Moderator bei SR 3-Radio bekannt, besuchte mit einem Fernsehteam der Redaktion WimS (Wir im Saarland) den Gnadenhof in Eiweiler.

Schönes Fest auf dem Gnadenhof in Eiweiler

Wir bedanken uns bei den vielen Menschen, die der Einladung zu unserem Gnadenhof-Fest gefolgt sind. Die Resonanz war sehr, sehr groß! Auch erhielten wir immer wieder Zuspruch für unser Projekt, darüber haben wir uns sehr gefreut.

Mit „Herzblut“ für den neuen Kinderspielplatz in Eiweiler

FDP setzt Bemühungen für mehr Blutspenden und die Unterstützung des Kinderspielplatzes fort

German Mut mal anders!
Nach dem im letzten Jahr bereits an mehreren Terminen viele Freiwillige, darunter auch Erstspender, Blut gespendet haben und eine beachtliche Summe von über 180€ für den neuen Kinderspielplatz in Eiweiler zusammen gekommen ist, will die FDP diese tolle Aktion nachhaltig weiter fortführen.

Unser Ort hat Zukunft, dritter Sieger auf Regionalverbandsebene

Liebe Eiweiler Mitbürgerinnen und von Eiweiler,

unser Ort ist auf Anhieb bei der Ersten Teilname am Wettbewerb „ Unser Dorf hat Zukunft“ auf das sogenannte Stockerl gesprungen und damit dritter Sieger auf Regionalverbandsebene geworden. Ein Erfolg auf den wir Eiweiler Bürger mit recht sehr, sehr stolz sein können. Wenn man bedenkt, das Orte wie Auersmacher, selbst schon einmal Gewinner der Goldmedaille in einem früheren Wettbewerb dieser Art, oder aber Bliesransbach, das man auch gerne als das Tor zum Bliesgau bezeichnet, u.a. gemeinsam mit uns am Start waren, wenn man man dann noch das Gesamtergebnis zu Grunde legt, das die ersten drei Sieger : 1 .Walpershofen, 2.Auersmacher und 3. Eiweiler nur in ganz wenigen Punkten hauchdünn auseinander lagen, dann kann ich uns allen nur selbst gratulieren.

Auf diesen Erfolg sind wir mächtig stolz. Zudem finde ich es ganz toll, das mit Walpershofen ein Ort aus unserer Nachbargemeinde Sieger des Wettbewerbes geworden ist. Das wertet das Gesamtergebnis nochmals auf. Denn durch den Sieg von Walpershofen und unseren dritten Rang gingen von den ersten drei Plätzen zwei in das Köllertal. Auch dies ist ein sehr schöner Erfolg für alle Köllertalbewohner. Daher möchte ich es nicht versäumen an dieser Stelle dem Ortsvorsteher von Walpershofen, Herrn Werner Hund ,dem gesamten Ortsrat und den Walpershofer Bürgern ganz herzlich zum ersten Platz und ihrem Erfolg zu gratulieren. Da Walpershofen als Sieger auf Regionalebene nun für den Landeswettbewerb im kommenden Jahr 2016 automatisch qualifiziert ist, drücken wir dem Ort selbstverständlich die Daumen und wünschen ihm viel Erfolg dabei.

Als Eiweiler Ortsvorsteher möchte ich mich bei allen Mitstreitern in unserem Ort, die in den letzten Wochen sehr viel für unsere hervorragende Platzierung getan und mitgearbeitet haben, auf das herzlichste bedanken. Über die Ortsgrenze hinaus geht aber auch ein Dank an unseren Bürgermeister Thomas Redelberger, der uns während der gesamten Vorbereitungszeit bis hin zur Ortsbereisung am vergangenen Mittwoch dem 10.06.2015 durch die Bewertungskommission des Regionalverbandes Saarbrücken voll und ganz unterstützt hat. Den Dank erweitere ich auf die Mitarbeiter unseres Gemeindebauhofes die den Ort für die Bereisung auf Hochglanz geputzt hatten und auf die beiden Herren Jörg Kalmes und Klaus Rupp, die durch den neuen Anstrich unserer beiden Ortstafeln jeweils am Ortsein- und Ausgang, den Kerninhalt des Wettbewerbes – Bürgerliche Engagement für seinen Heimatort zeigen -  perfekt umgesetzt haben. Ebenso bedanke ich mich bei den Pressevertretern der Saarbrücker Zeitung, die durch ihre Berichterstattung die Öffentlichkeit über unser Vorhaben informiert haben. Vergessen möchte ich in diesem Zusammenhang nicht Herrn Dr. Werner Linsler, der auf seiner Internetseite ebenfalls über den Verlauf unserer Teilnahme am Wettbewerb berichtet hat.

Den letzten Dank richte ich an den Firmeninhaber der Großwaldbrauerei Herrn Alexander Kleber und dessen Sohn Christian Kleber. Da wir die Bewertungskommission aus Saarbrücken in der Braustube der Brauerei begrüßen durften, dort unseren Ort zunächst in Form einer Power Point Präsentation vorstellen konnten, war uns ein gelungener Start in die anschließende Ortsbereisung garantiert. Herzlichen Dank für diese tolle Unterstützung.

Bei dieser Bereisung zeigten sich die Mitglieder der Kommission von Eiweiler sehr angetan und ermutigten uns auf dem eingeschlagenen Weg weiter zu gehen und unsere formulierten Ziele für eine gute Zukunft von Eiweiler nicht nur anzustreben, sondern wenn möglich auch umzusetzen. Was diese Ziele sind und worum ich die Bürgerinnen und Bürger dann bitten werde, darüber informiere ich in der nächsten Ausgabe der Heusweiler Wochenpost.

Bis dahin wünsche ich ihnen allen noch eine schöne Woche und wenn möglich noch viele sonnige Tage in Eiweiler.


Richard Wachall
- Ortsvorsteher von Eiweiler -